Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie gut aufgestellt – mit Elan ins Jubiläumsjahr

Widrigen Wetterbedingungen und Schneechaos zum Trotz fand eine stattliche Anzahl von Mitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e. V. am Samstag des letzten Adventswochenendes den Weg in das RADISON Blue in Köln. In großer Harmonie und Einigkeit wurde die umfangreiche Tagesordnung in rekordverdächtiger Zeit abgearbeitet und wesentliche Entscheidungen für die künftige Arbeit gefasst, so dass die älteste europäische implantologische Fachgesellschaft Europas mit Zuversicht ins Jubiläumsjahr blicken kann.

Außergewöhnlicher Mitgliederzuwachs

„Wirtschaftlich schweren Zeiten zum Trotz und bei einer verschärften Wettbewerbssituation haben wir über 500 neue Mitglieder gewonnen“, nicht ohne Stolz konnte Präsident der DGZI, Dr. Friedhelm Heinemann, darauf hinweisen, dass die Fachgesellschaft nun 3.800 Mitglieder hat, angesichts der Dynamik in der Mitgliederentwicklung ist das Ziel zum „Vierzigsten Geburtstag“, welcher im Rahmen eines großen Gemeinschaftskongresses mit der DGZPW am Nationalfeiertag 2010 in Berlin begangen werden wird, die Mitgliederzahl 4.000 anzuvisieren, sicherlich nicht zu hoch gesteckt. Mit einem Hinweis auf die erste Studiengruppentagung der DGZI am 17. April 2010, einer Gemeinschafts-veranstaltung mit der Dentalen Technologie am 03.-05. Juni und auf die erfolgreichen Curricula Implantologie/ Implantatprothetik und 3D-Daignostik (letztere erfolgreich mit dem Kooperationspartner Fundamental verwirklicht) schloss der Präsident seinen Bericht.

Vorsitz Konsensuskonferenz  Implantologie

Erstmals in der Geschichte der DGZI hält diese den Vorsitz inne, Vizepräsident Dr. Roland Hille konnte über eine überaus konstruktive Zusammenarbeit mit den Oral- und Kieferchirurgen und der DGI berichten.  In Anknüpfung an die Ausführung des Präsidenten bekräftigte Hille, dass dem weiteren Zuwachs der Mitgliederzahl hohe Priorität eingeräumt werden, ein weiterer Fokus der Vorstandsarbeit in den nächsten Jahren wird eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit nach innen und außen sein, hier wird auch die Publikumspresse miteinbezogen werden. Zum Jubiläumskongress kündigte der DGZI Vize eine Neuauflage des Implant Dentistry Awards, mit dem herausragende wissenschaftliche Arbeiten prämiert werden und – als Novum – einen Dissertationspreis der DGZI an, mit dem besondere Arbeiten des jüngsten wissenschaftlichen Nachwuchses gewürdigt werden sollen. Positiv das Resümee Hilles „Die DGZI ist richtig gut!“.

Internationale Präsenz der DGZI und Haushaltswesen

Der erste Vizepräsident der DGZI, Dr. Rolf Vollmer ist in Personalunion auch Schatzmeister der Fachgesellschaft, so war Kollege Vollmer definitiv das meist beschäftigte Vorstandsmitglied in dieser Mitgliederversammlung. Als Vizepräsident vermochte er über die ausgezeichnete Reputation der DGZI im In- und Ausland zu berichten, vor allem die Zusammenarbeit mit Fachgesellschaften in den USA und Australien entwickelten sich in jüngster Zeit außergewöhnlich erfolgreich, diese Einschätzung trifft auch auf ein recht junges Dienstleistungsangebot der DGZI zu, der „German Board“ Prüfung in englischer Sprache, die vor allem von jüngeren Kolleginnen und Kollegen vermehrt nachgefragt wird.

Im Bereich Haushaltswesen stellte Vollmer den abschließenden Haushalt für das Jahr 2009 und den Haushaltsansatz für das kommende Jahr vor. Die erfreulichen Überschüsse, die dieses Jahr erzielt werden konnten, werden in die „Großprojekte 2010“ (Öffentlichkeitsarbeit und Jubiläumskongress) investiert werden. Haushalt 2009 und 2010 wurden ohne Gegenstimme befürwortet. Eine  einwandfreie und stets nachvollziehbare Haushaltsführung bescheinigte Kassenprüfer Dr. Elmar Erpelding, so dass die Entlastung der Vorstandsmitglieder ebenfalls ohne Gegenstimme vollzogen werden konnte.

Curriculum Implantologie

Dr. Rainer Valentin konnte als Referent für Organisation über den erfolgreichen Relaunch des Curriculums Implantologie berichten, vor allem die Aufteilung in Pflichtmodule und von den Teilnehmern frei wählbaren Wahlmodulen hat große Zustimmung erhalten. Besondere Erwähnung fanden hier die enorm erfolgreichen Wahlmodule „Alterszahnheilkunde“  und „Anatomie“, die ggf. künftig auch international angeboten werden. In Zusammenarbeit mit rührigen Berliner Kollegen ist ein Curriculum „Funktionsdiagnostik“ kurz vor dem Start, ebenso wie 2010 erstmals ein Studiengruppentreffen in Kongressform als Ersatz für die bisherige Frühjahrstagung veranstaltet werden. Mit über 200 Absolventen hat sich das Curriculum „Implantatprothetik“, welches mit dem Kooperationspartner Fundamental um den Zahntechnikermeister Klaus Osten veranstaltet wird, zum kleinen Bestseller entwickelt.

Neubesetzung im Amt des Fortbildungsreferenten

Aus privaten Gründen ist der bisherige Fortbildungsreferent der DGZI, Kollege Prof. Dr. Dr. Winand Olivier M.Sc., von seinem Amt zurück getreten. In seinem Rechenschaftsbericht ging er nochmals auf die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre ein und definierte als 6 Pfeiler der DGZI Fortbildung die Kooperation mit anderen Fachgesellschaften im In- und Ausland, die reiche Studiengruppen-aktivität, die Zusammenarbeit auf universitärer Ebene, die curriculäre Ausbildung, die erfolgreichen Kongresse der DGZI und letztendlich die wissenschaftliche Tätigkeit der Mitglieder der Fachgesellschaft. Mit einem Blick nach vorne wies Prof. Olivier der prä- und postgraduierten Ausbildung, der wissenschaftlichen Grundlagenforschung, einer verstärkten Vernetzung mit der Medizin höchste Wertigkeit zu. Ein reicher Applaus war gerechtfertigter Lohn für die erfolgreiche Arbeit Prof. Oliviers, der versicherte, der DGZI auch weiterhin gewogen zur Verfügung zu stehen. Zu seinem Nachfolger wurde Dr. Georg Bach in den Kernvorstand der DGZI als Fortbildungsreferent gewählt.

Satzungsänderungen

Eine Fachgesellschaft die auf vierzig erfolgreiche Tätigkeitsjahre zurück blicken kann, muss ab und zu die Satzung überarbeiten und aktuellen und auch geänderten juristischen Gegebenheiten anpassen. Dies war in einigen Satzungsdetails erforderlich geworden, die Mitglieder schlossen sich ohne Gegenstimme den Änderungsvorschlägen des Vorstandes zur Änderung der Satzung der DGZI ohne Gegenstimme an.

Autor: Dr. Georg Bach/Freiburg

Internationale Partner der DGZI

  ISOI
International Society of Implantology
AAID
American Academy of Implant Dentistry
FDCU
Faculty of Dentistry - Cairo University
AO
Academy of Osseointegration
GIGIP
Gesellschaft für Implantologie und Gewebeintegrierte Prothetik
IAUSI
International Academy for Ultrasonic Surgery and Implantology
APPDU
Charkow (Ukraine)
GLPD
Georgian League of Implantology Professional Development
SOIA
Sudanese Oral Implantology Association Universität Agadir, Marokko

Publikationen

Implantologie Journal

implants (english)

Kongresse

3. Zukunftskongress für die zahnärztliche Implantologie/Visions in implantology
3. Zukunftskongress für die zahnärztliche Implantologie/Visions in implantology